Mitteilungsblatt August 2014

Am 20. August jährt sich der 100. Todestag unseres glorreichen Patrons, des hl. Pius X. Sein liturgischer Festtag ist der 3. September. Kommen Sie zahlreich zur diesjährigen Nationalwallfahrt nach Fulda (6./7. 9.), wo wir diesen großen Papst der Eucharistie besonders verehren wollen. Gott wird Ihre Pilgerreise sicher mit großen Gnaden belohnen.

Nach dem Brauch der Priesterbruderschaft St. Pius X. treten die Versetzungen am Fest Mariä Himmelfahrt in Kraft. Gerne würde ich Änderungen vermeiden. Ich bin mir bewusst, dass eine Versetzung oft ein Opfer sowohl für den Priester als auch für viele Gemeindemitglieder unserer Priorate darstellt.

Jedoch sind auf Grund vieler Faktoren, u.a. der weltweiten Nachfrage nach Niederlassungen, der Neuorganisation des Distrikts, der Rücksicht auf die Gesundheit mancher Mitbrüder und der zu wenigen Priester, viele Versetzungen für den 15. August geplant. Ein Aufgabenwechsel bringt notwendigerweise viele andere mit sich.

Das Hauptanliegen dabei ist die Stärkung der Prioratsgemeinschaften, sowohl zahlenmäßig als auch in der Zusammensetzung der Mitglieder – mit Rücksicht auf die Bedürfnisse der Seelsorge –, damit die Priorate ihren Daseinsgrund verwirklichen können, als  „die Lösung für die Bewahrung der Gnade des Priestertums und des priesterlichen Eifers“ (Erzbischof Lefebvre). Und nur von ihrer Berufung wahrhaft erfüllte Priester können für das Apostolat eifrig und segensreich wirken.

Anschließend finden Sie die Liste der Versetzungen.

Für Ihre treue Unterstützung unseres Werkes der Priesterbruderschaft bin ich Ihnen sehr dankbar und bleibe Ihnen in Christo und Maria verbunden.

Mit meinem priesterlichen Segen

Ihr Pater Firmin Udressy

 

 

Liste der Versetzungen im deutschen Distrikt:

 

Versetzungen ins Ausland:

Pater Gensbittel geht in die Mission (Distrikt von Mexiko).

Pater Huysegems geht in den Distrikt von Belgien.

Pater Bayer geht in die Schweiz.

Schw. Maria Patricia wird nach Jaidhof versetzt.

 

Neu in den deutschen Distrikt kommen:

der Neupriester Fabian Reiser;

Pater Markus Niederberger;

Pater Mike Seifritz;

Bruder Thomas.

 

Ernennungen der Priester:

Das Priorat von Neustadt wird vom Priorat von Saarbücken aus betreut. Das Philomena-Zentrum in Traunwalchen und die Kapellen von Altötting und von Passau werden von München aus betreut.

Pater Jasny wird verantwortlich für das Apostolat im Südostbayern, mit Traunwalchen und Altötting, sowie Kolbermoor.

Pater Repp ersetzt Pater Gensbittel als Prior in Saarbrücken.

Pater Lenz wird Prior in Stuttgart.

Pater Niederberger kommt als Prior nach Essen.

Pater Seifritz kommt als Prior nach Berlin.

Pater Becker verstärkt die Gemeinschaft von Bonn.

Der Neupriester Pater Reiser wird ins Priorat von Saarbrücken geschickt[M2] , von wo er die Kapelle von Trier übernimmt und wo er[M3]  in der Schule Religionsunterricht erteilt.

Pater Jentzsch kommt nach Rheinhausen und betreut weiterhin die Kapelle von Karlsruhe-Ettlingen.

Pater Mählmann wird nach Berlin versetzt, von wo er die Gemeinde von Hannover übernimmt und weiter den Sarto-Verlag leitet.

Pater Stigloher kommt nach Saarbrücken und übernimmt die Seelsorge von Neustadt (und Viernheim).

Pater Kampmann kommt nach Berlin und übernimmt die Seelsorge in Hamburg.

Pater Göttler kommt nach Essen für die Kapellen von Hagstedt und Diestedde.

Pater Hähnchen kommt nach München und betreut von dort aus weiter die Gemeinde von Passau.

Pater Reinartz wird für Göffingen ernannt (Aushilfe für Göffingen und für Neugablonz).

Pater Bruno Steinle bleibt in Saarbrücken, wird aber für die Ausbildung vom Apostolat freigestellt.

 

Ernennungen der Brüder und Oblatinnen:

Bruder Thomas ersetzt Schwester Maria Patricia in Berlin.

Bruder Marcus kommt nach Stuttgart.