Sieben Priester legen endgültige Versprechen ab

2018
Quelle: Distrikt Deutschland

Am 8. Dezember 2018 haben in der Stuttgarter Mariä-Himmelfahrt-Kirche vor dem geöffneten Tabernakel und vor Pater Firmin Udressy, dem Distriktoberen, sieben Priester ihre endgültigen Versprechen in der Bruderschaft abgelegt. 

Die Statuten der Priesterbruderschaft St. Pius X. schreiben über die Versprechen, die am Fest der Immaculata abgelegt werden:

„Der Eintritt in die Bruderschaft erfolgt für die Kleriker durch das öffentliche Versprechen, den Statuten treu zu bleiben, das vor dem Generaloberen oder dessen Beauftragtem und vor dem Allerheiligsten Altarsakrament abgelegt wird.

Dieses Versprechen kann frühestens nach einem Jahr Vorbereitung in einem Haus der Bruderschaft abgelegt werden. Während ihrer Ausbildungszeit bis zum Subdiakonat legen die Kleriker jährlich ihr Treueversprechen ab. Ab dem Subdiakonat können sie sich für drei Jahre verpflichten, und nach einem erneuten Versprechen für drei Jahre können sie sich endgültig verpflichten.“

Erzbischof Lefebvre mahnt die Kleriker der Bruderschaft in den von ihm verfassten Statuten weiter:

„An diesem Gnadentag sollen alle Mitglieder, sowohl die Priester als auch die zukünftigen Priester, die getreue Jungfrau um die Gnade der Treue zu ihrem Versprechen bitten und um die Gnade der vollkommenen Einheit in der Liebe für die ganze Bruderschaft.“