Schulfest in Memmingen 2022

24. Mai 2022
Quelle: Distrikt Deutschland

Die Sonne strahlte mit den Gesichtern der Kinder um die Wette, die sich etwas aufgeregt in die ersten Reihen der Kirche drängten. Sehr schmuck sahen sie alle aus und man sah ihnen an, dass der Tag heute etwas Besonderes bereithielt, das Schulfest der Grundschule und des Kindergartens St. Aloysius in Memmingen.

Gemeinsam mit Pater Christoph Maas sangen die Kinder das „Panis Angelicus“ von Cesar Franck.  So drückten sie über den Gesang aus, was Worte oft nicht sagen können. Es war wie eine Bitte sich ihrer anzunehmen, einer Bitte um den Erhalt der Reinheit der Herzen in diesen schwierigen Zeiten, die auch die Lehrer vor große Herausforderungen stellt. Eine Bitte zum Himmel - aber auch eine Bitte an uns, sie dabei zu unterstützen durch Gebet, Anpacken und jede gute Gabe.

Engelsbrot wird zum
Brot der Menschen;
das himmlische Brot
gibt den Gestalten ein Ziel:
O wunderbares Geschehen!
Es isst den Herrn
der arme und demütige Knecht.

In seiner Predigt verglich Pater Maas das Leben in der Familie und in der Schule mit einer Fußballmannschaft. Zitat: „Eine Familie in der heutigen Zeit zu haben und eine katholische Schule zu unterhalten, dass ist nicht nur sportlich, sondern das ist Kampfsport.“ Vor allem komme es darauf an nicht nur Fehler zu entdecken und auszumerzen, sondern vor allem müsse jeder seine Stärken ausbauen, um am Ende Gewinner zu sein.

Am 15. Mai wird auch das Fest des hl. Johannes Baptist de la Salle gefeiert.Er ist der Patron der Lehrer und gründete 1679/1681 die Schulen der Schwestern vom Kinde Jesu und die Genossenschaft der christlichen Schulbrüder. Er hatte von Gott die Aufgabe bekommen, die Jugend im Wandel auf dem Weg der Wahrheit zu festigen, wie es die Oration an seinem Festtag sagt.

Im Anschluss an das Hochamt ging es zum gemeinsamen Mittagstisch, der dank vieler fleißigen Helfer vorbereitet worden war!

Es wurde tüchtig zugegriffen, geplaudert und gelacht. Und manch einer hat sich Großes vorgenommen um sich zu stärken.

Danach ging es zur Mariengrotte hinter der Kirche, um dem aufmerksamen Publikum zu zeigen, was in den letzten Wochen fleißig einstudiert wurde.

Mit Musik, Gesang und großem Einsatz folgte man mit einer Seereise den Spuren des berühmten Entdeckers Christoph Kolumbus.

Die Kleinsten berichteten vom Leben auf einer echten Farm

Und die Schüler zeigten, was sie im Flötenunterricht gelernt hatten.

Die Kinder bekamen einen kräftigen Applaus.

Mit einer feierlichen Maiandacht wurde der Tag dankbar beendet.

 

Übrigens – wussten Sie schon, was es wirklich mit dem Ei des Kolumbus auf sich hat?

Die Dinge sind manchmal einfach – man muss nur drauf kommen!

Haben Sie sich vielleicht gefragt, wie Sie die Kinder auf Ihrem Weg unterstützen können?

Ganz einfach …. https://www.aloysius-grundschule.de/patenschaften