Rundbrief Oblata Nr. 32, des Noviziats der Oblatinnen der Priesterbruderschaft

21. Dezember 2022
Quelle: Distrikt Deutschland

Liebe Freunde und Wohltäter  
 

Salvan, Weihnachten 2022
In der Vorfreude auf die kommenden Feiertage wünschen wir Ihnen von Herzen 

ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest!  

Mögen das göttliche Kind und seine heilige Mutter, unter dem Schutz des hl. Josef, Sie  in der Heiligen Nacht reich mit Gnaden beschenken!  

Tief gerührt  von der  geistigen  und materiellen  Hilfe,  die  Sie  uns in  diesem  Jahr  erwiesen haben, machen wir uns all Ihre Anliegen zu Eigen und vertrauen sie dem  Jesuskind während der Novene vom 16. – 24. Dezember an. Jede Schwester wird sich  insbesondere mit der Weihnachtsmesse und am 2. Januar 2023 mit der Messe vom Fest  des allerheiligsten Namens Jesu vereinen, die beide für unsere Freunde, Wohltäter und  Nachbarn dargebracht werden.  
Die hl. Theresia vom Kinde Jesu, die am 2. Januar 1873 geboren wurde, wird im  kommenden Jahr besonders geehrt werden durch das Jubiläum des 150. Jahrestages  ihrer  Geburt.  Am  29.  April  wird  zudem  der  100.  Jahrestag  ihrer  Seligsprechung  gefeiert  werden.  Aus  ihrem  kurzen  Erdenleben  (24  Jahre)  wollen  wir  die  Weihnachtsgnade von 1886 in Erinnerung rufen, wo Gott sie für immer von ihrer extremen  Empfindsamkeit heilte. Sie wird dies als ihre „vollständige Bekehrung“ bezeichnen.

 „In dieser lichtstrahlenden Nacht“, so schreibt sie, „begann mein dritter Lebens- abschnitt, der schönste von allen, der am reichsten mit himmlischen Gnaden erfüllte…  In einem Augenblick hatte Jesus vollbracht, was mir in zehnjähriger Anstrengung nicht  gelungen war, er begnügte sich mit meinem guten Willen, an dem es mir nie fehlte. Wie  die Apostel konnte ich ihm sagen: ‚Herr, ich habe die ganze Nacht gefischt und nichts  gefangen.‘ Noch barmherziger gegen mich als gegen seine Jünger, nahm Jesus selbst  das Netz, warf es aus und zog es gefüllt mit Fischen wieder ein… Er machte mich zum  Seelenfischer… Ja, ich fühlte die Liebe in mein Herz einziehen, das Bedürfnis, mich  selbst zu vergessen, um anderen Freude zu machen, und von da an war ich glücklich.“  „Der  starke  und  mächtige  Gott“  der  Krippe,  den  sie  in  der  Mitternachtsmesse  empfangen durfte, hatte sie für immer mit seiner Kraft erfüllt.  

Ein anderer Ausspruch der hl. Theresia ist uns auch besonders teuer: „…Man sollte  meine  Hände  oft  mit  kleinen  Opfern  und  Gebeten  füllen,  um  mir  die  Freude  zu  verschaffen,  sie  als  Gnadenregen  über  die  Seelen  ausgiessen  zu  können.“  Voll  Vertrauen auf ihre mächtige Fürsprache, werden wir neben den Vorbereitungsnovenen  auf die erwähnten Jubiläen gerne auch Gebete, Opfer und heilige Kommunionen in  Ihren Anliegen aufopfern. Mit den besten Wünschen für ein gesegnetes Neues Jahr  verbinden  wir  diese  innige  Bitte  an  unsere  heilige  Patronin:  „Gedenke  deines  Versprechens, heilige Theresia, Gutes zu tun auf Erden. Giesse deinen Rosenregen in  reicher Fülle über jene aus, die dich anrufen, und erlange uns von Gott die Gnaden,  die wir von seiner unendlichen Güte erhoffen.“  

Ihre Oblatinnen vom Noviziat St. Theresia 

Den Rundbrief der Oblatinnen können Sie hier herunterladen.