Notizen zur Arbeit des deutschen Distriktoberen im Juni 2019

24 Juli, 2019
Quelle: Distrikt Deutschland

Der deutsche Distriktobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., Pater Firmin Udressy, veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen kurze Aufzeichnungen von seiner Arbeit und von Ereignissen im deutschen Distrikt. Lesen Sie hier die „Distriktnotizen“ für den Monat Juni 2019.

16.–18. Juni

Für zwei Tage bin ich im Sankt-Theresien-Gymnasium in Schönenberg, um die Mitarbeiter zu unterstützen. Die Schülerinnen singen einige berührende Lieder zu meinem Abschied. Ich bin sehr froh, dass die Zukunft der Schule durch die Übernahme durch die Dominikanerinnen gesichert werden konnte.

In unseren Statuten heißt es: „Schulen, wirklich frei von jeder fremden Einflussnahme, damit der Jugend eine vollkommen christliche Erziehung vermittelt werden kann, sollen von den Mitgliedern der Priesterbruderschaft unterstützt oder eventuell gegründet werden. Aus diesen Schulen werden die Berufungen und die christlichen Familien hervorgehen.“

23. Juni

Pater Joseph Entsfellner feiert sein 40. Priesterjubiläum. Pater Franz Schmidberger zelebriert das Festhochamt in der Pfarrkirche in Markt.

24.–30. Juni

Am Fest des hl. Johannes des Täufers reise ich nach Zaitzkofen, um dort ein paar Tage zu verbringen. Am 29. Juni findet hier die Priesterweihe von zwei Diakonen statt. 77 Priester legen mit die Hände auf.

Am heutigen Tag ist Pater Klaus Wodsack 80 Jahre alt geworden. Ad multos annos! Er wurde 1976 nach seiner Priesterweihe vom Erzbischof nach München gesandt und ist ein Pionier des Apostolates in Deutschland.

Am Herz-Jesu-Fest, dem 28. Juni, erteilt Msgr. Alfonso de Galarreta in Ecône sechs Diakonen unserer Bruderschaft die Priesterweihe, neun Subdiakone erhalten in der gleichen Zeremonie das Diakonat.

6.–8. Juli

Pater Mike Seifritz hat mich zu seinem 25. Priesterjubiläum in Berlin eingeladen. Im Namen der Priesterbruderschaft danke ich ihm für alle diese Jahre im Dienst an den Seelen.

Sehr erfreulich ist der starke Zuwachs an Gläubigen in unserer Priorats-Gemeinde, darunter viele Jugendliche.