Lourdes-Wallfahrt wird für den deutschen Distrikt abgesagt!

22. September 2020
Quelle: FSSPX Spirituality

Es gibt eine aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Region Okzitanien, in der sich der Wallfahrtsort Lourdes befindet. Das bedeutet für die Wallfahrer u.a. eine Pflicht zur Durchführung des COVID-19-PCR-Tests sowie ggf. zur Quarantäne nach einer Rückkehr aus diesem Gebiet.

Die mit einer Reise verbundenen Konsequenzen sind für viele Teilnehmer nicht tragbar. Aus diesem Grund werden die in Deutschland wirkenden Priester nicht teilnehmen können. Die vom Distrikt beauftragten Reiseveranstalter sagen deshalb die Bus- und Flugreisen ab.

Der Distrikt wird die Gläubigen mit Hilfe von Juristen unterstützen, die getätigten Anzahlungen für die Hotel- und Reisekosten zurückzuerhalten. Insbesondere die Reisekosten müssten nach jetzigem Stand aufgrund der Reisewarnung ohne Stornokosten erstattet werden. Es ist aber zu erwarten, dass sich die Abwicklung der Rückzahlungen über einen längeren Zeitraum hinziehen wird.

Die Gläubigen werden gebeten, von telefonischen Rückfragen abzusehen. Der jeweilige Reiseveranstalter versucht zeitnah, alle Betroffenen persönlich zu kontaktieren.