Kreuzweg der Liebe: 15. Das ewige Leben

16 April, 2019
Quelle: Distrikt Deutschland

Wenn wir mit seinem Tod vereinigt worden sind, werden wir auch eins sein mit seiner Auferstehung ... Wir wissen ja, dass Christus von den Toten auferweckt wurde und nie mehr stirbt.

Röm 6,5ff.

Als sich herumsprach, dass die alte so weise Frau, bald sterben würde,  kamen Menschen von nah und fern, um ihr die Frage nach dem ewigen Leben zu stellen: „Wie ist sie, die Ewigkeit?“ Sie erhofften sich, dass diese Frau im Angesicht des Todes darüber  Klarheit erlangt hatte. „Die Ewigkeit“, wiederholte die Frau, „die Ewigkeit, wie kann sie wohl sein?“ Als sei sie gar nicht bei der Sache, beobachtete sie einen kleinen Käfer, der über ihren Fußboden krabbelte.  Sie bückte sich: „Schaut, wie winzig! Seht ihr dieses kleine Tier. Es ist so klein. Ist es nicht ein erstaunliches Geschöpf!  Geschaffen  mit Liebe. Ich bin voll Bewunderung. Da ist Liebe bis ins kleinste Detail.“ – „Nicht danach haben  wir gefragt!“, gab man ihr zur Antwort. Als hätte sie den Einwand nicht gehört, schweifte der Blick der alten Frau nach oben: „Ich schaue nach oben,  ich schaue  in die Wolken, in den Himmel und weiter. Ich sehe den Mond, die Sonne die Sterne, die Unendlichkeit. Ich bin ergriffen vor Ehrfurcht. Welch eine Weite, welch eine Vollkommenheit, da ist Liebe bis ins fernste Detail!“ – Einige der Anwesenden wurden  unruhig.  Hatte sie die Frage nicht verstanden?  – „Ich bin auch nur ein Mensch wie ihr“, antwortete die alte Frau, „keine Prophetin. Eine schnelle Antwort, wie ihr sie erwartet,  kann ich euch nicht geben,  aber dies eine kann ich sagen:

„Liebe! Unendliche Liebe wird sein. Was sonst?!“

 

Aus dem Fastenkalender. Der Kalender kann beim Sarto Verlag gegen eine kleine Spende bestellt werden.