Kommt mit an einen einsamen Ort und ruht euch ein wenig aus! (Mk 6,31)

30 Oktober, 2019
Quelle: Distrikt Deutschland

Zwei Dinge sind es die man in Exerzitien und Einkehrtagen findet: Stille und den Rahmen, wichtige Entscheidungen zu treffen.

Stille, Ruhe, Gelassenheit und Zeit für sich selber, sind zu einer Seltenheit geworden. Kaum einmal im Leben wird man diese Kostbarkeiten in solch reiner Form finden wie in Exerzitien und Einkehrtagen. Stille, die so wohltuend ist, während man im Lärm und Getriebe dieser Zeit fast unterzugehen droht. Die äußere Stille ist notwendig um zur inneren Ruhe zu kommen und sich und die Welt mal mit etwas Abstand zu betrachten. Äußere Stille und innere Ruhe sind aber Voraussetzung, um zu sich selber zu kommen und sich Gott widmen zu können.

Dass es nicht nur uns heutigen Menschen so geht beweist ein Brief des hl. Hieronymus (gest. 420 n. Chr.) den er einem seiner geistigen Kinder geschrieben hat. Dort rät er: „Wähle dir einen geeigneten und vom Lärm der Familie entfernten Ort aus, in den du dich wie in einen Hafen zurückziehen kannst. Dort pflege eifrig die Lesung der Heiligen Schrift; dort bete häufig; dort denke eindringlich über die künftigen Dinge nach. Das alles tue mit solcher Hingebung, dass diese innere Ruhe alle Beschäftigung der übrigen Zeit ausgleicht. Wir sagen dir das nicht um dich den Deinen zu entziehen, im Gegenteil, wir tun es, damit du dort lernst und erwägst, wie du dich den Deinen widmen sollst.“ (Hier. Ep. 148,24)

Kompass fürs Leben

Wozu bin ich in der Welt? Was soll ich mit dem Leben anfangen? Das sind Fragen die sich vor allem junge Leute stellen. Exerzitien und Einkehrtage sollen Orientierung geben und ein Kompass fürs Leben sein. Bei Lebensfragen und Lebensentscheidungen sollten nicht nur äußere Umstände betrachtet werden. Dass es höheres und mehr gibt als das irdische Dasein darf man nicht übersehen. Auch in diesem Sinne muss man dieses Wort Christi deuten: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus dem Munde Gottes kommt.“ (Mt 4,4) Was das irdische Dasein weit übertrifft sind: Gott, Glaube, Kirche, usw. Das sind Realitäten, an denen wir unser Leben immer wieder ausrichten müssen wie an einem Kompass.

Die Grundprinzipien sind bei allen Exerzitien und Einkehrtagen gleich. Es sind Tage der Einkehr, der Stille und des Gebetes, mit Vorträgen und Meditation. Es gibt ignatianische Exerzitien, marianische und thematische Einkehrtage/Exerzitien.

Im Allgemeinen raten wir, soweit möglich, zuerst an den ignatianischen Exerzitien teilzunehmen weil diese grundlegend sind.

Exerzitien und Einkehrtage stehen allen Interessenten offen – unabhängig von ihrem religiösen Bekenntnis.

Den "Kompass fürs Leben" mit allen Exerzitienterminen im deutschsprachigen Raum finden Sie hier.