Hilfen für den Religionsunterricht

13. April 2021
Quelle: Distrikt Deutschland

Ein Glaubenskurs, der Fernkatechismus und Videos für Kinder.

Der hl. Pius X., der glorreiche Patron der Priesterbruderschaft, war der große Erneuerer der Katechese. Seine Erfahrungen als Seelsorger hatten ihn das Fehlen eines guten und soliden Glaubensunterrichtes für die Kinder schmerzlich spüren lassen.

Schon in seiner Antrittsenzyklika E supremi apostolatus von 1903, die seinen Wahlspruch „alles in Christus erneuern“ auslegt, konnte man lesen:

Ist nicht unverkennbar der Religionsunterricht hauptsächlich der Weg, die Menschen, die eben von Vernunft und Freiheit sich leiten lassen, unter Gottes Herrschaft zurückzuführen? Zahlreiche hassen Christus und schrecken vor Evangelium und Kirche mehr aus Unwissenheit als innerer Verkehrtheit zurück. Man kann von ihnen mit Recht sagen: ‚Sie lästern, was sie nicht verstehen‘ (Jud 2,10). Nicht allein im Volk oder gar in den untersten Schichten kommt dies vor, wo der Irrtum unter den obwaltenden Verhältnissen leicht obsiegt, sondern auch bei den gebildeten Ständen, sogar bei solchen, die im Übrigen über ein hervorragendes Wissen verfügen. Aus diesen Ursachen ist bei den meisten das Daniederliegen des Glaubens zu erklären. Kein Fortschritt der Wissenschaft werde als Gefahr für das Glaubenslicht betrachtet, sondern vielmehr der Mangel an Kenntnissen; je größer deshalb irgendwo die Unwissenheit ist, desto weiter greift der offene Abfall vom Glauben um sich.

Zwei Jahre später widmete er dem Katechismusunterricht sogar die Enzyklika Acerbo nimis:

Die Zahl derjenigen, welche von der Religion nichts wissen oder von Gott und dem christlichen Glauben eine so kümmerliche Kenntnis haben, dass sie ohne Bedenken inmitten der vom Geiste der katholischen Religion erleuchteten Länder wie die Heiden dahinleben, ist heute ungeheuer groß und wächst von Tag zu Tag. Möge die Erinnerung daran den Eifer der Diener Gottes heben. Wie zahlreich sind, ich will nicht sagen die Kinder, nein die Erwachsenen, selbst die Ergrauten, welche sogar von den wichtigsten Geheimnissen des Glaubens nichts wissen, den Namen Christi hören und erwidern.

Es ist die Pflicht der Eltern, den Kindern auch die Teilnahme am Katechismusunterricht zu ermöglichen, die der Priester, ihn gründlich und eifrig zu halten.

Im Sarto-Verlag findet man hilfreiche Bücher und Materialien, um den Kindern Religionsunterricht zu geben oder auch als Erwachsene den Glauben besser kennenzulernen.

Pater Robert Schmitt hat einen umfangreichen Glaubenskurs zum Nachhören aufgenommen, der auf der Internetseite www.katholisches.de gefunden werden oder beim Sarto-Verlag als CD bestellt werden kann.

Die Schwestern der Bruderschaft St. Pius X. bieten für Kinder einen „Fernkatechismus“ an. Anhand dieses Fernkurses können die Kinder zu Hause die wichtigsten Glaubenswahrheiten der katholischen Religion erlernen. Die Kinder erhalten regelmäßig Blätter mit Texten und Zeichnungen, die kindgerecht den Katechismus erklären. Die Blätter werden zu Hause bearbeitet und an die Schwestern zurückgesandt. Eine Ordensschwester begleitet das Kind durch den Kurs, indem sie die Aufgaben durchsieht und bei Bedarf korrigiert. Die Schwester tritt so in Kontakt mit dem Kind und hilft ihm durch ihre Ermutigung, ein Leben als guter Katholik zu führen. Zum Fernkatechismus gehören auch Anregungen in der Advents- und Fastenzeit. Er ist kindgerecht und seit vielen Jahren erprobt. Der Kursus, für den eine kleine Spende zur Kostendeckung erbeten wird, geht über 36 bis 40 Wochen pro Jahr. Einmal im Monat erhalten die Kinder eine Zusendung.

Fernkatechismus „Unsere Liebe Frau von Fatima“
Noviziatskloster St. Pius X.
Biberacher Str. 2/1
D - 88527 Göffingen
T. +49 (0) 73 71 / 1 30 79

Im „Lockdown“ der letzten Monate haben zwei Priester des deutschen Distrikts Katechismus-Videos für Kinder im Grundschulalter produziert. Pater Simon Merkle und Pater Christoph Maas haben zwei Reihen von mehrminütigen Lehrfilmen vorgelegt.  Die erste Reihe besteht aus fünf Videos über die Passions- und Osterzeit, die zweite aus zehn Videos über die Grundwahrheiten des Glaubens. Diese zweite „Staffel“ hat im März begonnen, und bis Ende April 2021 wird jeden Samstagabend ein Video freigeschaltet. Bei der Ausstrahlung wechseln sich eine Katechese mit der Erzählung über ein Heiligenleben ab.

Die Videos haben eine breite Resonanz erfahren, nicht nur bei Kindern und Eltern, auch bei Diözesangeistlichen, die sie für ihre Katechese einsetzen wollen.

Man findet die Videos im Internet auf www.katholisches.de oder auf youtube:

www.youtube.com/user/PIUSFILM, mit einer eigenen Playlist „Glaube für Kinder erklärt“. 

Es gibt auch einen eigenen Telegram-Kanal „Glaube für Kinder erklärt“.