Generaloberin der Sühneschwestern vom Heiligen Geist in Niedaltdorf verstorben

2019
Quelle: Distrikt Deutschland

Am 15. Dezember starb inmitten der Kommunität der Sühneschwestern vom Heiligen Geist in Niedaltdorf die Ew. Schwester Maria Michaele vom Kostbaren Blut (geb. 1938).

Seit 2007 war sie Generaloberin der mit der Priesterbruderschaft St. Pius X. eng zusammenarbeitenden Gemeinschaft.

Die Sühneschwestern wurden nach dem Zweiten Weltkrieg in Vikowitz (damals Tschechoslowakei) durch den Priester Aloisius Schwammel (1888–1957) und die Ew. Schwester Maria Cornelia (1911–1985) gegründet.

Die kommunistischen Machthaber versuchten die Schwestern zu zermürben, nahmen ihnen das Kloster weg und zwangen sie von 1961 bis 1966 zur Arbeit in einer Fabrik. 1966 konnten die Schwestern unter Mithilfe des Bischöflichen Ordinariates Mainz in die Bundesrepublik Deutschland ausreisen. In Mainz übernahmen sie das Maria-Hilf-Stift und führten das Altenheim bis zum Jahr 2000. Schon im Jahr 1992 erwarben die Sühneschwestern vom Heiligen Geist das St.-Antonius-Haus in Niedaltdorf im Saarland, das der Anbetung und der Altenpflege dient.

Schwester Maria Michaele trat 1972 als erste Schwester nach der Übersiedlung in die Bundesrepublik ein, legte 1977 ihre ewige Profess ab und diente später lange als Novizenmeisterin.

Die Schwestern sind gegen alle Widerstände der hl. Messe im altehrwürdigen römischen Ritus treu geblieben.

Die Schwestern leben nach der Regel des III. Ordens vom heiligen Franziskus, in den Gelübden von Armut, Keuschheit, Gehorsam und sühnender Liebe, d. h. sie leisten durch ihr Gebetsleben und ihren Dienst an den zu pflegenden Menschen Sühne für die Wiederherstellung der Ehre Gottes. Welche herrliche Berufung!

Auch Schwester Maria Michaele hat dieses Sühneleiden, besonders in den Tagen der Krankheit, von Gottes Hand angenommen.

Zupackendes Wesen und ein herzlicher „rheinischer Humor“ sind äußere Charakterisierungen. Sie war eine Ordensfrau nach dem Herzen Gottes. Ich bitte die Patres unserer Gemeinschaft um ihr Memento und die Gläubigen um das Gebet für Schwester Maria Michaeles Seelenruhe. Requiescat in pace!