Fronleichnam trotz Corona in Stuttgart

15. Juni 2020
Quelle: Distrikt Deutschland

Erstmalig seit Beginn des Lockdowns gingen rund 250 Gläubige des Priorats Stuttgart-Feuerbach gemeinsam auf die Straße, um öffentlich ihren Glauben zu bekunden. Sie feierten das Hochfest Fronleichnam vor der Feuerbacher Festhalle – selbstverständlich unter Wahrung aller Auflagen.

Über Wochen blieben die Kirchen geschlossen, waren Glaubenskundgebungen unmöglich. Auch die traditionelle Fronleichnamsprozession konnte es aufgrund der gesetzlichen Auflagen in diesem Jahr nicht geben. Der Prior Pater Gerd Heumesser wollte dennoch nicht ganz darauf verzichten und hat einen gangbaren Weg gefunden: Da die eigene Kirche zu klein geworden wäre, um alle Gottesdienstbesucher unterzubringen, wurde der Gottesdienst kurzerhand auf den Festplatz verlegt. Dort ließen sich die Abstandsregeln problemlos einhalten. Das levitierte Hochamt wurde vom Distriktoberen Pater Stefan Pfluger zusammen mit dem Prior sowie dem Jugendpriester Pater Fabian Reiser gefeiert. Statt der Prozession durch Feuerbach zogen die Zelebranten anschließend mit den Ministranten zu zwei Altären, die auf dem Platz aufgebaut waren. Die Gläubigen konnten von ihren Plätzen die „Ersatzprozession“ mitverfolgen und innerlich daran teilnehmen. Umso mehr hoffen sie, im nächsten Jahr wieder wie üblich durch Feuerbachs Straßen ziehen zu können.