Fronleichnam im Rheinland: Prozession in Schönenberg

13. Juni 2022
Quelle: Distrikt Deutschland

Am kommenden Donnerstag, den 16. Juni 2022, feiert die Kirche auf dem gesamten Erdkreis das heilige Fronleichnamsfest. Dieses Fest liegt uns Katholiken der Tradition besonders am Herzen, denn woher dürfen wir eine Erneuerung der Kirche erwarten, wenn nicht von der Kraft der wirklichen Gegenwart unseres Herrn im heiligsten Altarsakrament! Wie es der hl. Thomas von Aquin in seinem Hymnus sagt, sollen wir an diesem Tag alles, was wir können, einsetzen, um unserem eucharistischen Herrn gebührend Lob und Dank zu sagen. In diesem Sinn laden wir alle Gläubigen im Rheinland, die der katholischen Tradition verbunden sind, zur feierlichen Festfeier des Leibes Christi nach Schönenberg ein. 

Programm & Örtlichkeit

In unserer Kirche Maria Hilfe der Christen (Sankt-Vinzenz-Strasse 2, 53809 Schönenberg) wird um 9.00 Uhr ein Levitenamt zelebriert, mit anschließender Prozession. Bitte kommen Sie zahlreich, auch mit Freunden und Bekannten, um unserem Herrn eine möglichst große Ehre zuteil werden zu lassen!

Es wird auch ein Außenlautsprecher installiert, so dass man auch vor der Kirche die hl. Messe gut mitverfolgen kann. Bänke werden vor der Kirche aufgestellt.

Die Prozession wird von einem Fahrzeug begleitet, falls kranke oder ältere Personen eine Unterstützung brauchen. Im Anschluss an die Prozession wird im Schulgarten eingeladen zur Erbsensuppe (Zelte sind dafür aufgebaut). Keine Anmeldung nötig.

Der hl. Petrus hat uns schönes und sonniges Wetter angekündigt.

Parkplatzkonzept: an der Grundschule und hinter dem Rathaus / Pendelbusse im Einsatz

Unten im Dorf - an der Tankstelle und kurz davor - werden Sie an der Hauptstraße von Lotsen zu den öffentlichen Parkplätzen an der Grundschule (Auf der Burghardt 1, 53809 Ruppichteroth) und hinter dem Rathaus (Rathausstraße 18, 53809 Schönenberg) geleitet. Beides liegt nahe beieinander. Ab 7.45 Uhr fahren ständig zwei Kleinbusse von der Bushaltestelle vor der Grundschule zur Kirche hinauf (600 m). Bitte nutzen Sie diesen kostenlosen Service, da nur sehr begrenzt Parkplätze oben in der Siedlung bei der Kirche zur Verfügung stehen.

Wenige Parkplätze für Gehbehinderte in der Nähe der Kirche stehen unterhalb des neuen Schulgebäudes zur Verfügung. Zufahrt auf halber Höhe rechts von der Bergstraße einbiegen in die Straße „Am Rosenweg“, und dann „Am Lindenstock“.

Die direkte Zufahrt zur Kirche ist aus feuerwehrtechnischen Gründen untersagt!

Weitere Parkgelegenheiten stehen zur Verfügung: vor dem Gemeinde-Kindergarten (Auf der Burghardt 7, 53809 Ruppichteroth) – an der Grundschule vorbei weiter durchfahren und dann den Pendelbus nutzen.

Bitte beachten Sie die Parkverbote, die der Sicherheit aller dienen, vor allem an der Sankt-Vinzenz-Straße oberhalb unseres Geländes.

Ein Zeugnis der Liebe geben

Die Teilnahme an dieser Prozession ist eine Ehrenpflicht für einen gläubigen Katholiken. Sie ist ein großartiger Ausdruck unserer Liebe zum Allerheiligsten, das uns geschenkt ist. Aber auch zum Nächsten, da wir uns durch das gemeinsame Glaubenszeugnis gegenseitig stärken in einer Zeit, in der der heilige Glauben zunehmend im Schwinden ist.

Nehmen wir aus dem ganzen Rheinland die Mühe der Fahrt nach Schönenberg bewußt als kleines Opfer auf uns, um Sühne zu leisten für die Schmähungen und den Unglauben gegenüber der Eucharistie, den wir gerade erleben! Auf dem sogenannten „Katholikentag“ vor zwei Wochen wurde die Kommunion an Nichtkatholiken und Muslime ausgeteilt. Höchste Kreise in der Kirche versuchen gerade, den katholischen Familien und der katholischen Welt die überlieferte hl. Messe zu rauben. Wir stehen in einem neuen Kulturkampf. In Deutschland droht nach Aussagen mehrerer Kardinäle ein neues Schisma. Die Notwendigkeit des Priestertums wird grundsätzlich in Frage gestellt. - All das kann uns nicht gleichgültig lassen. Unserem Herrn Jesus Christus gebührt die höchste Ehre, an erster Stelle in Seiner Kirche. Stehen wir nicht abseits! In dieser Stunde müssen wir zusammenstehen.

Der böse Feind will nicht, daß wir das Allerheiligste feierlich verehren. Er wird mit Scheingründen kommen, um möglichst viele von der Teilnahme an dieser Glaubenskundgebung abzuhalten. Lassen wir uns davon nicht beeinflussen. An diesem Tag geht es um Seine Ehre, der für uns das Brot des Lebens geworden ist, das unsere Seelen heil werden lässt.

Seien Sie apostolisch! Machen Sie in Ihrem Umfeld auf diese besondere Festfeier aufmerksam. Verehren wir Gott, wie er verehrt werden will: im altehrwürdigen Ritus seiner Kirche. Mit dem ungeschmälerten katholischen Glauben. Mit einer großen Liebe zum Allerheiligsten!

 Rückfragen an den Veranstalter sind möglich über: [email protected]