FSSPX Nachrichten & Veranstaltungen

Fest Mariä Himmelfahrt 15.08.18: Aufnahme in den Dritten Orden

28. August, 2018

Am Fest Mariä Himmelfahrt machten sich ein paar Drittordensmitglieder auf den Weg nach Kolbermoor. Da sollten natürlich die Mitglieder aus München nicht fehlen. So machten wir uns also in den frühen Morgenstunden auf den Weg. Einige der Mitglieder kannten die Kapelle noch nicht, so waren wir freudig überrascht über die schöne Kapelle.

Nachdem wir um 8.30 Uhr den Rosenkranz gebetet hatten, wurde das feierliche Amt von Pater Merkle zelebriert.

In der Predigt hat Pater Merkle die Geschichte des Dritten Orden im Allgemeinen und speziell den Geist der Bruderschaft St. Pius X. beschrieben.

Einleitend hat er hervorgehoben, dass sich in der Geschichte der Kirche immer wieder Laien einem Orden angeschlossen haben, ohne aber in ein Kloster einzutreten. Vor allem den Franziskanern und den Dominikanern schlossen sich viele Drittordensmitglieder an. So war die Mutter unseres verehrten Gründers ein Drittordensmitglied der Franziskaner. Der hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort, die hl. Katherina von Siena und die hl. Rosa von Lima waren Drittordensmittglieder bei den Dominikanern.

Die Mitglieder des Dritten Orden leben zwar in der Welt, streben aber in besonderer Weise nach der Heiligkeit. Der Geist des jeweiligen Ordens ist für ihr geistliches Leben von besonderer Bedeutung. Sie schließen sich dem Orden an und erhalten auch Anteil an den Verdiensten aller Mitglieder.

Der Geist des Dritten Orden der Priesterbruderschaft ist der Geist der Kirche. Es sind drei Personen die im Zentrum des Lebens der Drittordensmitglieder stehen: Unser Herr Jesus Christus, die Muttergottes und der hl. Papst Pius X.

Unser Herr Jesus Christus als Priester und Opfergabe bildet das Zentrum. Daher steht auch sein hl. Opfer, die hl. Messe, im Mittelpunkt des Lebens der Mitglieder des Dritten Ordens. Daher schreiben die Regeln des Dritten Orden den häufigen Besuch der hl. Messe und die Betrachtung der Geheimnisse seines Lebens vor.

Die Muttergottes ist Mutter des Heilandes und unsere Mutter. Sie hat dem Teufel das Haupt zertreten und führt uns zu Christus hin. Deshalb wird von den Drittordensmitgliedern täglich der Rosenkranz gebetet und die Muttergottes in besonderer Weise verehrt.

Zuletzt der hl. Pius X., der Patron der Bruderschaft: Er gilt ihnen als Vorbild „alles in Christus zu erneuern“. Er soll den Mitgliedern ein besonderer Helfer sein, treu im Glauben zu sein. Um sich vor dem Irrtum zu hüten, gilt es aber gute Schriften zu lesen. So wird der Geist erleuchtet und man dringt tiefer in den Glauben ein.

Nach der Predigt wurde die Muttergotteslitanei gebetet, um ihre Hilfe zu erflehen. Dann wurde die Profeß abgelegt. Als Andenken und Abzeichen wurde eine Medaille des Hl. Papst Pius X. und ein wunderschönes Kreuz übergeben.

Natürlich durfte ein Erinnerungsfoto nach der hl. Messe nicht fehlen. Dann feierten wir mit den Mitgliedern aus Kolbermoor noch bei einem guten Mittagessen und tauschten uns aus.

Zu unserer großen Freude wurden wir Münchner noch mit Kaffee und Kuchen verköstigt. So klang ein sehr schöner und ergreifender Tag mit guten Gesprächen aus. Mit neuem Mut und großer Freude kehrten wir wieder nach München zurück.