Einige Beweggründe, um ignatianische Exerzitien zu machen

2018
Quelle: Eucharistic Crusade
Pater Vallet

* Wenn Sie erst vor kurzer Zeit zum katholischen Glauben gefunden haben, ist es sicher Ihr Wunsch, die Glaubenspraxis näher kennenzulernen und die Reichtümer eines christlichen Lebens zu entdecken. Kommen Sie in die Exerzitien! Sie werden dort finden, was Sie suchen!

* Wenn Prüfungen und Versuchungen Sie quälen und Sie nicht darüber hinwegkommen, dann gibt es eine sichere Hilfe: die Exerzitien des hl. Ignatius von Loyola. Dort werden Sie Kraft finden, um zu siegen.

* Wenn Ihr religiöses Leben gewohnheitsmäßig geworden ist, oder gar Zweifel am Glauben und Verunsicherungen auftreten, dann müssen Sie unbedingt wieder einen festen Halt finden! Machen Sie die Exerzitien, baldmöglichst!

* Wenn Sie vor einer wichtigen Lebensentscheidung stehen, oder wenn Sie Schwierigkeiten haben in der Familie, mit der Erziehung Ihrer Kinder oder am Arbeitsplatz: dann sind die Exerzitien das beste Mittel, um wieder klar sehen zu können. Nehmen Sie sich diese Zeit, Sie werden es nicht bereuen!

* Wenn Sie im religiösen Leben weitere Fortschritte machen wollen: dann sind die Exerzitien genau das Richtige für Sie. Diese Tage sind eine Hinführung zu echter Heiligkeit.

* Sie wollen eine intensivere Beziehung mit Gott pflegen. Die Exerzitien sind eine wahre Schule des Betens. Und diese Schule steht allen Menschen offen.

* Sie sind nicht katholisch, wollen sich aber mit dem Glauben auseinandersetzen. Hier lernen Sie die wesentlichen Punkte der katholischen Religion kennen.

* Sie haben die überlieferte Liturgie erst vor kurzem kennengelernt und wollen das Geheimnis der Hl. Messe besser verstehen. Während der Exerzitien wird eine solide Grundlage für das geistliche Leben gelegt.

* Die Krisen in der Welt und der Kirche machen Sie unruhig. Sie sind verwirrt und leiden darunter. Die Geistlichen Übungen helfen Ihnen, die wahren Ursachen der Konflikte zu erkennen.

* Die Ignatianischen Exerzitien sind von allen Päpsten empfohlen worden und haben schon das Leben von Millionen bereichert.

* Sagen Sie nicht, Sie hätten keine Zeit. Für diese wichtigste Angelegenheit – es geht um Ihr ewiges Heil – werden Sie Zeit finden, wenn Sie es wirklich wollen. Nur fünf Tage, um die Ewigkeit zu gewinnen!

* Sagen Sie nicht: „Aber ich bin doch zu wenig gelehrt; das ist alles zu hoch für mich!“ Wie die Predigt unseres Herrn Jesus Christus, so sind auch die Exerzitien für alle verständlich, denn es wird dort nichts anderes als die katholische Glaubenswahrheit erklärt.

* Sagen Sie auch nicht: „Ich habe es nicht nötig!“ Genau dieses Argument sollte Sie beunruhigen! Sind Sie denn schon da, wo Sie religiös sein müssten? Seien Sie ehrlich zu sich selbst und geben sich einen Ruck: „Die Stunde ist gekommen, um vom Schlaf aufzustehen. Denn jetzt ist das Heil uns näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden“ (Römer 13, 11).

* Wie viele haben am Ende der Exerzitien bekannt: „Erst jetzt merke ich, wie notwendig ich diese Exerzitien brauchte.“

Melden Sie sich an! Die Patres der Priesterbruderschaft St. Pius X. warten auf Sie. Die Tür steht offen, mehr noch das Herz!

Was sind Exerzitien?

Der Name „Exerzitien“ kommt vom lateinischen Wort für Übung.

Der hl. Ignatius von Loyola (+1556) sagt: „Unter dem Namen Geistliche Übungen ist jede Weise, das Gewissen zu erforschen, sich zu besinnen, zu betrachten, mündlich und geistig zu beten und sich in anderer Hinsicht geistlich zu betätigen, zu verstehen. Denn wie das Umhergehen, Wandern und Laufen leibliche Übungen sind, genauso nennt man Geistliche Übungen jede Weise, die Seele darauf vorzubereiten und einzustellen, alle ungeordneten Anhänglichkeiten von sich zu entfernen und, nachdem sie entfernt sind, den göttlichen Willen in der Einstellung des eigenen Lebens zum Heil der Seele zu suchen und zu finden.“

Die Exerzitien sind eine einzigartige Kombination von Gebet, Betrachtung, Vorträgen, Glaubensunterweisung, freier Zeit, Stille, Schweigen und Zeit zur Aussprache mit einem Priester zur Lösung von persönlichen Schwierigkeiten und Lebensfragen.

Für die Exerzitien hatte der hl. Ignatius (+1551) ursprünglich 30 Tage vorgesehen. Pater Francisco de Paula Vallet (+1947), ein heiligmäßiger Jesuit, erkannte, dass der moderne Mensch in der Regel nicht mehr die Zeit hat, einen Monat lang diese Übungen zu machen. Er fasste also die Übungen des hl. Ignatius auf fünf Tage zusammen. In der Regel werden deshalb Exerzitienkurse von den Patres der Priesterbruderschaft in der Länge von fünf (oder sechs) Tagen angeboten.

Die Exerzitien sind „das Allerbeste, was ich in diesem Leben denken, verspüren und verstehen kann, sowohl dafür, dass sich der Mensch selber nützen kann, wie dafür, Frucht zu bringen und vielen anderen helfen und nützen zu können“. (Hl. Ignatius)

Einen Überblick über die nächsten Exerzitien im deutschen Sprachraum finden Sie hier.