Der erste Pater der Bruderschaft aus Nigeria

24. Januar 2020
Quelle: Distrikt Deutschland
Pater Martin Anozie mit seinen Eltern

Am 19. Dezember weihte Msgr. Bernard Tissier de Mallerais im australischen Seminar Heilig Kreuz einen Priester. Der Neupriester Martin Anozie ist der erste Pater der Bruderschaft, der aus Nigeria stammt. In derselben Zeremonie empfingen drei Subdiakone die Diakonatsweihe, zwei von den Philippinen und einer aus Kenia.

Msgr. Bernard Tissier meditierte in seiner Predigt über die Größe der Berufung zum katholischen Priestertum. Er rief den jungen Gläubigen zu, sich nicht wie Taube dem Ruf Gottes zu verschließen.

Da die Seminarkapelle die Gläubigen nicht aufnehmen konnte, fand die Weihe wieder in einem Zelt auf dem Seminargelände statt.

Die Eltern von Pater Martin Anozie reisten von Nigeria zur Priesterweihe ihres Sohnes nach Australien.

Die Primizpredigt hielt am nächsten Tag Pater Robert MacPherson. Er erinnerte den Neupriester daran, dass ein Priester nur ein Instrument in der Hand Gottes ist, wie ein Malwerkzeug in der Hand eines Künstlers. Um der Allerheiligsten Dreifaltigkeit wahrhaft zu dienen, muss man dem Willen Gottes folgen und nicht seinem eigenen. So wird die Aufgabe des katholischen Priestertums erfüllt, die Seelen in den Himmel zu führen.

Das australische Seminar Heilig Kreuz der Priesterbruderschaft St. Pius X. liegt im Südosten des Kontinents, zwischen Sydney und Canberra.
 Regens des Seminars ist Pater Daniel Themann, ein gebürtiger US-Amerikaner. Das Seminar in Australien dient der Aufnahme von Berufungen aus Afrika und Asien.
Nigeria ist mit 200 Millionen Einwohnern das mit Abstand bevölkerungsreichste Land Afrikas. Etwa die Hälfte der Bevölkerung sind Muslime, ca. 19 Millionen Nigerianer sind Katholiken.