Brüdertreffen in Wangs

23. September 2022
Quelle: Distrikt Deutschland

Anfang August trafen sich 19 Ordensbrüder und ein Anwärter der deutschsprachigen Distrikte zu einem Brüdertreffen für drei Tage in Wangs. Bei herrlichem Wetter nutzen die Ordensbrüder die gemeinsame Zeit für Ausflüge und religiöse Vorträge, um die Gemeinschaft untereinander zu stärken und sich über aktuelle Fragen auszutauschen.

So durften sie einem Vortrag von seiner Exzellenz Bischof Vitus über den Sinn und die Aufgaben des Ordenslebens lauschen. So sagt er: „Nun fällt der Sinn des Ordenslebens zunächst mit dem Sinn des Lebens allgemein zusammen. Sinn des Lebens ist das letzte Ziel: Gott selber, das Leben in der Gegenwart Gottes, in der Anschauung Gottes, im Lob Gottes, das mit der Anschauung Gottes verbunden ist. Sinn des Ordenslebens ist dieses letzte Ziel. Beifügen müssen wir allerdings: das letzte Ziel entsprechend der Lebensform des Ordensbruders oder der Ordensschwester. Diese Lebensform ist ein geistliches Leben, ein Leben, das sich vom weltlichen Leben abhebt. Das weltliche Leben besteht vor allem im Familien- und Berufsleben, das Ordensleben dagegen ist eine geistliche Berufung, wir sagen denn auch: der Weg in der engeren Nachfolge Christi. Dem Leittext entsprechend sagen wir, das Ordensleben ist zusammenfassend gesagt das Sein beim Herrn, das Verweilen zu den Füßen des Herrn, die Liebe und Umarmung des Herrn und das Erfülltsein von der schönen Liebe. Denn wer zu Füßen des Herrn sitzt und auf seine Worte hört, wird sehr von jener Liebe erfüllt, die vom Herrn ausgeht und von der Jesus sagt: Ihr aber habt in meinen Prüfungen bei mir ausgeharrt. Darum vermache ich euch das Reich, wie es mein Vater mir vermacht hat (Lk 22,28). Auf diese Weise stillt der Herr unsere Sehnsucht nach Liebe und überlässt uns nicht einer unlauteren Begierde oder einem unlauteren Affekt. Denn die Sünde – die Erbsünde – hat in uns das Begehren geweckt, das unlautere Verlangen, welches durch die Zerstörung der Gottesliebe hervorgerufen wurde und immer wieder wird. Durch das Verweilen beim Herrn werden wir geläutert und zu einem neuen Leben befähigt, zu einem geistlichen Leben. Das Leben in der engeren Nachfolge ist auch eine Vorwegnahme der ewigen Glückseligkeit und der Anschauung Gottes. Es ist das Leben der Engel wohl noch in vergänglichem und von der Sünde verwundetem Leib und Geist.“

In diesem Sinne möchte ich Sie, liebe Leser, einladen, weiterhin für Ordensberufungen zu beten, welche einen entscheidenden Beitrag zum Wiederaufbau einer christlichen Gesellschaft leisten.