Beeindruckende Lichterprozession am 11.10.22 in Riedlingen

13. Oktober 2022
Quelle: Distrikt Deutschland

Die Militia Immaculatae (MI) veranstaltete mit ihrer Ortgruppe von Göffingen am vergangenen Dienstag, den 11.10. um 19.00 Uhr eine prächtige Lichterprozession durch die Straßen der romantischen Donaustadt Riedlingen. Man wollte sich dabei der großen Lichterprozession von Berlin anschließen, die einen Tag später stattfand und deren Motto lautete: "Deutschland dankt Maria und betet für den Frieden."

Etwa 320 Teilnehmer aus nah und fern bis ins Allgäu, die Schweiz und Argentinien begleiteten mit brennenden Kerzen in den Händen eine festlich geschmückte Statue Unserer Lieben Frau von Fatima durch die Straßen.

Dabei hatte man eine besondere Idee um die Gottesmutter zu ehren. Die Statue wurde von einem Pferdegespann auf einer prächtig geschmückten Kutsche gefahren. Der Präses der MI, Pater Karl Stehlin, stellte dann auch in seiner Ansprache den Zuhörern die Gottesmutter als gütige Mutter und Zuflucht in aller Not vor Augen, besonders in der aktuellen Situation von Krieg und Existenznöten. Das Gebet  "Unter deinen Schutz und Schirm" des hl. Bernhard hat auch nach tausend Jahren seine tiefe Bedeutung, sagte er. Besonders aber vermag Maria uns das Kostbarste in unserem Leben, nämlich die Seligkeit des Himmels zu vermitteln.

Um 20.30 Uhr endete die herrliche Glaubenskundgebung mit der Erneuerung der Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens, die sich in diesem Jahr zum 80. Mal jährt.