FSSPX Nachrichten & Veranstaltungen

8. Fußwallfahrt von München nach Altötting

09. August, 2018

Der 200-jährige Geburtstag des großen Kapuzinermönchs Bruder Konrad von Parzham, des demütigen und geduldigen Klosterpförtners von Altötting, war Anlass, mit dem Wallfahrtsthema „Hl. Bruder Konrad – Bitte für uns“  den dreitägigen Weg über 100 km zu Fuß aufzunehmen und zu seiner Wirkungsstätte und unserer Gnadenmutter von Altötting zu pilgern.

Mit der feierlichen Nachprimiz des Neupriesters Pater Johannes Regele aus Österreich begann die Wallfahrt am Freitag, dem 20.07.2018, in der Früh auf dem Odeonsplatz im Zentrum Münchens. Danach hatten die Pilger die Möglichkeit, bis zum Beginn der Prozession durch die Innenstadt der bayrischen Hauptstadt den Primizsegen zu empfangen.

Bis zum Stadtrand zogen die knapp 400 Pilger betend und singend durch die Straßen, bis die 7- bis 13-jährigen Kinder sich auf ihren eigenen Weg, etwa die Hälfte der Strecke, machten.

Dieser Tag wurde mit viel Sonne und Wärme beschert. Es wurde viel gebetet, die Priester standen für persönliche Gespräche und das Sakrament der Buße immer gerne zur Verfügung, es wurde aber auch gesungen, und immer wieder war Zeit für Gespräche untereinander.

 Am Abend wartete bereits die warme Küche auf die Pilger, die nach dem Aufbauen der Zelte gemütlich zusammensaßen, um das feine Essen zu genießen. Wer Schmerzen oder Blessuren hatte, wurde von den Sanitätern liebevoll verarztet und gepflegt, sodass er am nächsten Tag wieder weiterpilgern konnte.

In der Nacht erlebte die Wallfahrt zum ersten Mal, dass es auch regnen kann. Dieses Wetter verfolgte uns dann nach dem Abmarsch am Samstag immer wieder auch tagsüber mit längeren Schauern, was dem Geist und der Stimmung der Wallfahrt in keiner Weise schadete.

Da der Regen und die Kälte die Kinder überraschten, wurden sie mit ihren Betreuern, Priestern und Schwestern mit offenen Armen in einer Lagerhalle einer Brauerei zum Aufwärmen empfangen. Gemeinsam beteten und sangen alle, und die Betreuer hielten die Kinder mit verschiedenen Gemeinschaftsspielen, Liedern und Witzen bei bester Laune.

Zur Ankunft aller Pilger auf dem Zeltplatz zeigte sich die Sonne wieder, und so konnte die Gemeinschaftsmesse bei schönem Wetter gefeiert werden. Der bunte Abend, der von den beiden Kindergruppen untermalt wurde, sorgte für eine gute Unterhaltung der erwachsenen Pilger. Bis in der Nacht wieder der Regen einsetzte und die Wallfahrt am Sonntag teilweise begleitete.

In Altötting zog der Pilgerzug in einer großen Prozession in die Stadt ein und umrundete singend und mit Gebet die Gnadenkappelle, bis man zum Platz der Abschlussmesse unweit des Kapellplatzes zog.

Hier feierte der Neupriester Pater Christoph Maas seine feierliche Nachprimiz. Im Anschluss begaben sich viele Pilger zur „Schwarzen Madonna“ und stärkten sich, bis dann nachmittags die Heimreise angetreten wurde.

An dieser Stelle sei allen Helfern und Wohltätern der Wallfahrt auch nochmals ein herzliches „Vergelt’s Gott“ ausgesprochen!

Bis zum nächsten Jahr, vom 19.07.–21.07.2019!