„Vater Bosco segne uns“ - Schulfest in Saarbrücken

05 Februar, 2020
Quelle: Distrikt Deutschland

Zum späten Nachmittag des Schulfestes am 01. Februar 2020 auf dem Hasenberg riss der Himmel nach tagelanger Regenperiode doch noch auf und die Sonne deutete an, dass es sie auch noch gibt. Ungeachtet des ansonsten trüben Wetters herrschte eine frohe und familiäre Feststimmung beim Patronatsfest zu Ehren des hl. Johannes Bosco.

Um 10.30 Uhr begann der Festtag mit einem levitierten Hochamt im Priorat St. Maria zu den Engeln, in einer von Gläubigen gut gefüllten Prioratskirche. Die drei Schulgeistlichen standen im „Dreiherrenamt“ am Altar, während der Schulchor mit der „Zweiten einstimmigen Messe“ von V. Goller die Zeremonie umrahmte.

Zum weltlichen Teil der Feier zog man zum Hasenberg nach Fechingen, wo ein reichhaltiges Mittagessen die teils von weit angereisten Gäste der Schule erwartete. Unter die vielen Eltern und Verwandten der Schüler, Wohltäter und Freunde der Schule mischten sich Vertreter der Politik, der örtlichen Geistlichkeit und Vertreter der örtlichen Vereine.

Am frühen Nachmittag fand in der Turnhalle der Schule das Festprogramm statt. Das Trompetenensemble eröffnete das Programm mit dem „Prelude“ zum Te Deum und die Schüler der Grund- und Realschule glänzten durch Gesang in den jeweiligen Chören. Der Bezirksbürgermeister Herr Daniel Bollig überbrachte Grüße und Segenswünsche für das neue Jahr und lobte die vielseitigen Einsätze der Schüler und der Schulgemeinschaft im Leben des Dorfes und der Vereine.

Die Ministerialrätin Frau Karin Elsner, persönlich verhindert, schickte einen „Hirtenbrief“, der verlesen wurde. Sie sprach Lob und Dank an die Schule aus und sprach besonders der Lehrerschaft Anerkennung für ihre anspruchsvolle und hervorragende Arbeit aus, die sich an dem niveauvollen Prüfungsergebnissen der Schüler zeigen.

Pater Fabian Reiser, der Vertreter des Distriktoberen, brachte Gedanken des hl. Don Bosco vor und verglich die Arbeit der Erzieher und Pädagogen mit einer Kerze, die nur dann Wärme, Licht und Perspektiven vermitteln kann, wenn sie selbst brennt und sich verzehrt. Nur wer selbst brennt, kann entzünden, wer sich selber vergisst, kann für andere leben.

Die 8. Klasse erheiterte die Zuschauer mit der „1. Hasenberg Rundschau“ - einer Nachrichtensendung, die Schulalltag, Sportgeschehen und aktuelle Umweltprobleme mit Witz und Humor, aber auch geschickter Selbstkritik, zum Besten gab.

Mit Ausblick auf die großen Ereignisse – die Priesterweihe eines ehemaligen Schülers im Sommer und das silbernen Priesterjubiläum von Pater Bruno Steinle im Juni, schloss das Festprogramm mit gemeinsam gesungenen Liedern „Von guten Mächten“ und der Schulhymne „Vater Bosco segne uns“.

Dann führte die Grundschule für die ganz kleinen Kinder ein Puppenspiel auf, während sich alle Gäste noch bis in den Abend hinein im Speisesaal bei der reichhaltigen Kaffeetafel trafen und stärken konnten.

Die örtliche Blaskapelle, die „Fechinger Musikanten, schloss mit ihren schmissigen Liedern den offiziellen Teil des Festes ab, so dass schließlich nach langen Regenschauern auch die Sonne sich blicken ließ.

Die Schüler und die vielen Gäste verlebten einen unterhaltsamen und kurzweiligen Festtag am Gedenktag und im Geiste des Patrons, des hl. Don Bosco.